Ausbildung / Fährten / Longieren

Fährten / Longieren

Fährten
ist eine artgerechte Beschäftigungsmöglichkeit, die den Hund körperlich und geistig fordert und gleichzeitig seinen natürlichen Instinkten entspricht.
Fährtensuche ist Teamarbeit von Mensch und Hund. Der Hundeführer legt die Fährte aus, das heißt, er läuft über eine Wiese oder Acker und legt zur Bestätigung für den Hund teilweise Futter in seine Fußtritte. Der Hund wird auf die Fährte angesetzt und sucht die Spur ab. Die feinen Hundenasen riechen den Unterschied der zerstörten Bodenstruktur durch die Tritte.
Ziel ist es den Hund zu motivieren auf der Spur des Fährtenlegers zu bleiben, ohne sich ablenken zu lassen.
Die Fährtengruppe trifft sich 14-tägig im Wechsel mit dem Longieren an verschiedenen Orten außerhalb vom Übungsplatz.


Longieren

Ein Kreis mit ca. 5 bis 10 Meter Durchmesser wird aufgebaut. Der Hund lernt, im ersten Schritt, sich außerhalb von diesem Kreis aufzuhalten, obwohl der Mensch im Kreis ist. Jeder Blickkontakt wird großzügig belohnt. So achtet der Hund auf die Körpersprache seines Menschen und der Mensch lernt mit Hilfe des Longier- kreises mit seinem Hund auf Distanz zu kommunizieren.
Es gibt Variationen vom Lauftempo (Schritt, Trab, Galopp), unterschiedliche Anweisungen (Sitz, Platz, Drehungen, Sprünge) und je nach Ausbildungsstand verschiedene Ablenkungen (andere Hunde kreuzen, Spielzeug liegt rum usw.).
Wir longieren 14-tägig im Wechsel mit dem Fährten auf unserem Hundeplatz.

Trainer

Heike Anhäuser

Email: heike.anhaeuser(at)hsf-degerloch.de