Ausbildung / Supernasen

Supernasen

Nasenarbeit – für den Hund die schönste Sache der Welt.
Warum? --- Hier kann und darf er mit seiner stärksten Waffe, der Nase, arbeiten. Unabhängig vom Alter und der körperlichen Konstitution bietet dies eine hervorragende Auslastung.
Aber wir wollen den Hund nicht nach irgendwas und auf irgendeine Weise suchen lassen, nein, er soll hierbei auch sein Gehirn einsetzen.
Wir sagen ihm WAS er suchen soll und wir bringen ihm bei WIE er suchen soll.

Dafür können wir zwei Kurse anbieten.

Beide Themen sind besonders interessant für Hundehalter die meistens alleine mit ihrem Vierbeiner arbeiten, da keine weiteren Personen oder Helfer nötig sind.

Die Anzahl der Teams ist bei diesen Kursen aufgrund der intensiven Arbeit sehr begrenzt, und ein regelmäßiges Erscheinen ist dann zwingend erforderlich, damit die Gruppe gemeinsam arbeiten kann!!!

Kurs 1:
Geruchsidentifizierung
Der Hund wird auf einen bestimmten – frei wählbaren – Geruch konditioniert.
Er lernt im Laufe des Kurses diesen unter einer Vielzahl anderer Gerüche sicher anzuzeigen.
Hierbei wird nicht nur seine Nase gefordert, sondern auch die Konzentration. Hervorragend geeignet als Ausgleich für den Hund, da diese Arbeit Ruhe in das Tier bringt.
Diese Übung findet im Raum statt und eignet sich dadurch bestens für die kalte Jahreszeit, da ihr hier eine Möglichkeit habt im Haus, in der Wohnung mit eurem Hund zu arbeiten.
Es gibt bei der Geruchsidentifizierung jede Menge Steigerungsmöglichkeiten – und wir lernen alle kennen.
Voraussetzung, Vorbildung vom Hund: keine
Die benötigten Gläser und Halterungen können zum Selbstkostenpreis im Kurs erworben werden, die Halterungen können auch selbst hergestellt werden.

Kurs 2:
Objektsuche auf der Fläche
Der Hund lernt eine bestimmte Fläche konzentriert und genau abzusuchen, er erlernt hierbei ein Suchschema. Anhand dieses Schemas wird er später in der Lage sein, jeden x – beliebigen Gegenstand zu suchen und zu finden, egal auf welcher Fläche.
Auch hierbei ist nicht nur die Nase im Einsatz, sondern es ist auch enorme Kopfarbeit gefragt.
Die körperliche Auslastung bei einer Flächensuche ist sehr groß, da der Hund hierbei hoch konzentriert arbeitet und ihr könnt sie später bei Spaziergängen mit dem Hund jederzeit einbauen.
Voraussetzung, Vorbildung vom Hund: Er sollte apportieren können
Notwendig ist für den Anfang ein Futtermäppchen

Trainer

Jürgen Leistikow

Email: juergen.leistikow(at)hsf-degerloch.de